Die Wichtigkeit der frischen Luft für Körper und Geist

Schon die Kinder in der Grundschule lernen, dass es wichtig ist, zwischen den Schulstunden auf den Schulhof zu gehen und sich zu bewegen. Dabei macht die Wetterlage keine Ausnahme. „Ihr müsst an die frische Luft!“ heißt es dann immer.
Je mehr Bewegung an der frischen Luft, desto besser

Wenn Ihr Euch wirklich was Gutes tun wollt, empfiehlt es sich, ein Vorbild an den Grundschülern zu nehmen und sich Pausen an der frischen Luft zu nehmen. Am Besten ein flotter Spaziergang in der Natur, abseits von stark befahrenen Straßen, da ja Autos & co. Kohlendioxid und viele andere Schadstoffe während des Verbrennungsprozesses ausstoßen.


Je intensiver die Bewegungsart an der frischen Luft, desto besser, denn dabei atmet Ihr tiefer die frische Luft ein, das durch den Blutkreislauf zu einer optimalen Versorgung von Muskeln und Organen durch Sauerstoff führt. Das wiederum führt zur Verbesserung der Konzentration und sogar der Stimmung. Denn ein besser durchblutetes Gehirn, das optimal mit Sauerstoff versorgt ist, kommt eher auf positive Ideen. Ist doch Klasse oder?

Klar, manchmal ist der Wald, der Stadtpark oder irgendein Stück Natur weit weg, doch wenn Ihr die Möglichkeit habt, Euch auf die Terrasse oder den Balkon zu setzen, ist das schon Mal eine sehr gute Alternative, um an frische Luft zu kommen.
Um von Sonnenstrahlen geschützt zu werden und bei Regenwetter trocken zu bleiben bietet sich eventuell eine Pergola aus Aluminium wie etwa diese da von Unopiù an.
 Vielleicht wäre dies dann auch eine angenehmere Alternative die Arbeit mit auf den Balkon zu nehmen. Und frische Luft hättet Ihr dann satt.

Doch warum ist frische Luft so wichtig?

Wenn Ihr zum Beispiel in einem Großraumbüro schon mal tätig gewesen seid, ist Euch sicher schon mal aufgefallen, dass Ihr Euch ab einem gewissen Zeitraum weniger konzentrieren konntet und Euch zudem Müdigkeit überfiel, im schlimmsten Fall gesellten sich noch Kopfschmerzen dazu.

Die Ursache dafür ist die hohe Menge an Kohlendioxid, besonders in Räumen in denen viele Menschen zusammen sind. Wenn dann noch die Fenster geschlossen sind und allgemein wenig gelüftet wird, erhöht sich dieser CO²-Anteil in dem Maße, dass Ihr müde werdet und weniger konzentriert seid.

Regelmäßiges Stoßlüften beugt der Müdigkeit vor. Dabei werden die Fenster nicht etwa auf Kippstellung geöffnet, sondern je nach Jahreszeit 5-20 Minuten komplett aufgerissen, sodass die frische Luft von draußen in den Räumen zirkulieren kann.

So, das wären meiner Ansicht nach auch schon genug Gründe zum Rausgehen, was denkt Ihr?

Bildquelle: pexels.com

© Rudi Geiss
 

11 Gedanken zu „Die Wichtigkeit der frischen Luft für Körper und Geist

  1. Ich bin lieber an der frischen Luft, als drinnen und genieße es Fahrrad zu fahren. Du hast schon recht, frische Luft ist für uns alle lebenswichtig.

    Mit freundlichem Gruß!

     
  2. Wer schon mal auf meinem Blog war, kann es sehen … vom Sofa aus machen sich die Bilder nicht. Ich bin ein absoluter Frischluftfanatiker und Radfahrer. Ein Tag ohne und ich bin unausstehlich. Frische Luft … es geht nicht ohne.

     
  3. Schule und Bewegung sind meist Gegensätze. Nur wo Bewegung Leistung ist und bewertet werden kann, ist sie gefragt. Scheinbar „sinnlose“, lustvolle und spielerische kindliche Bewegung, ohne einen pädagogischen Zeigefinger haben wir leider verlernt. Spielen und Bewegung sollten ein Hauptfach sein und kein Pausenthema. Viele Grüße Manne

     

Bitte einen Kommentar verfassen