Drei kämpfen um mich

Nein, keine Frauen die um meine Gunst buhlen. 🙁 Es handelt sich um 3 Kaffee Maschinen.

Alle drei konnte ich ausgiebig testen. Es handelt sich um eine Braun Maschine, eine Saeco und eine Senseo.

Braun-Saeco-Senseo Kaffeemaschinen

Der Braun Kaffeeautomat braucht um leckeren heißen Kaffee zu brühen, Kaffee Pulver.

Die Saeco nimmt Kaffeebohnen die dann frisch gemahlen werden.

In der Senseo kommen Kaffeepads damit ein Koffeinhaltiges Getränk aufgebrüht werden kann.


Ich muss mich entscheiden welche der drei das Rennen macht und einen festen Platz in der Küche bekommt. Ich finde das alle drei ihren Zweck erfüllen und mir einen leckeren Kaffee aufbrühen können.

Am schnellsten geht das mit der Senseo. Nach ca. 90 Sekunden sprudelt der Wachmacher in die Tasse. Was ich als Vorteil empfinde ist, das ich schnell eine Tasse aufbrühen kann. Maschine am, Pad rein und fertig.

Die Braun macht auch leckeren Kaffee, aber es ist da nicht so einfach eine Tasse zu dosieren. Es dauert auch etwas länger bis der Kaffee fertig ist. Kaffeefilter rein, Kaffeepulver drauf und warten. Nach ein paar Minuten ist dann der Kaffee fertig und er schmeckt gut.

Bei der Saeco braucht man erst einmal Kaffeebohnen. Das Gefäß dafür fast ca. 200 Gramm Kaffeebohnen. Auf der anderen Seite noch 1 Liter Wasser einfüllen und die Maschine ist bereit. Der Aufbrühvorgang dauert auch nur knapp 2 Minuten. Dann kann man sich entscheiden ob Espresso, Cappuccino oder einfach nur Kaffee. Auch Milch aufzuschäumen ist sehr einfach und geht blitzschnell. Und hier schmeckt mir der Kaffee am besten.

Klar gibt es noch jede Menge andere Kaffeeautomaten, wie zB. die von George Clooney 🙂 . Ein Urteil kann ich nur über diese drei machen, da sie allesamt in meiner Küche stehen. Noch!

Wer hat denn nun gewonnen und darf bei mir bleiben? Es gibt keinen Verlierer. Alle drei haben Maschinen haben Ihre Vorzüge.

Aber die Senseo bekommt den Vertrag nicht mehr verlängert und muss „gehen“.

Nummer eins ist bei mir die Saeco.

Saeco Kaffemaschine1

Die Braun Maschine bleibt hier, weil es damit einfacher ist für mehrere Gäste gleichzeitig einen Kaffee zu kochen.

Womit macht Ihr euren Kaffee? Ich bin neugierig

© Rudi Geiss
 

22 Gedanken zu „Drei kämpfen um mich

  1. Die Braun und die Senseo hatte ich in meiner eigenen Wohnung auch. Die Senseo hat mir nicht so zugesagt. Zu viel Müll. Kaffee schmeckt nicht so super gut. Allerdings besticht die Schnelligkeit.
    Die Saeco kenne ich nicht. Aber ich finde es sehr ninteressant, dass man da alles Mögliche mit machen kann. Da du sagst, dass der Kaffee damit am besten schmeckt, hast du die beste Wahl getroffen!

     
  2. Jupp -die Senseo gefällt mir überhaupt nicht-der Kaffee schmeckt einfach nur wie aufgewärmt. Ich habe seit Weihnachten die de longhi nespresso ala George😉 habe sie mir wegen der tollen Optik zugelegt -typisch Frau😂😂 aaaaber- bester Kaffee und meeega toller Milchschaum! Leider mit Kapseln😕 das ist das Einzige was mich stört. Na ja- es werden pro Tag durchschnittlich 2 bis 3 Tassen damit zubereitet. Gerade noch zu verkraften. Toller Bericht Rudi! Bis bald, es grüßt die Nordseekrabbe

     
  3. Ich muss offen sagen, dass eine Maschine, die mit Pads arbeitet oder gar mit diesen Kartuschen, bei mir nicht in’s Haus kommt. Was da an Geld gemacht bzw. an Müll produziert wird, ist teilweise abenteuerlich. Ich hatte mal einen Test gelesen, da wurde tatsächlich ausgewogen/ausgerechnet, was eine Packung Kaffee in Kartuschenform kostet. Es kamen ca. 60 € heraus, wenn ich mich recht erinnere.
    Es freut mich, dass du dich für die Maschine entscheiden konntest, die echte Kaffee-Bohnen verarbeitet. Denn auch die Testberichte darüber, was in Packungen, die gemahlenen Kaffee enthalten, so alles zusätzlich mit drin ist, die sind mehr als eindeutig. Wenn man Bohnen kauft, ev. vll sogar aus fairem Handel, dann kommt nichts anderes raus, als das, was in Kaffeebohnen drin ist.

     
  4. Ich hab eine Tassimo und find sie echt super.. Kaffee , Cappuccino, Latte Macciato Espresso oder auch Kakao… alles lecker. Und wenn ich eine Kanne voll brauche schütte ich von Hand auf.
    LG Claudia

     
  5. Meine Kaffeebereiter, je nach Lust, Laune und Zeit:
    1. Saeco – meist genutzt
    2. Bodhum – seltener genutzt, immer dann, wenn ich weiß, ich will 2 Tassen hintereinander trinken oder bei Besuch
    3. Bialetti Espresso-Kocher (weil ich in der Saeco eher selten Espresso mache, dafür nehm ich lieber andere Bohnen, der Austausch ist aber lästig).

    Auf der Arbeit kommt auch zum Einsatz
    4. der Porzellanfilter, falls ich nachmittags mal eine Tasse zubereiten möchte (morgens macht die Kollegin Kaffee in der Maschine)

     

Bitte einen Kommentar verfassen