Hund an die Leine?

Nicht im Krefelder Stadtwald………

Es ist nicht so, das ich Hunde nicht mag. Ich mag Hunde. Hunde die ich kenne mag ich ganz besonders. Ich kann mit ihnen toben oder sie knuddeln. Was ich aber gar nicht mag, sind Hunde die ich nicht kenne und nicht angeleint sind.


Es ist mir normalerweise egal, ob ein Hund an der Leine geht oder frei läuft. Es gibt aber auch Ausnahmen, wo ich der Meinung bin, das Hunde an die Leine gehören. In der Stadt sollte kein Hund ohne Leine laufen, zu groß ist die Gefahr das er auf die Straße läuft und dadurch Mensch und Tier gefährdet werden.


Was mich aber ein wenig nervt, sind die Hunde, die ohne Leine im Krefelder Stadtwald laufen. Herrchen oder Frauchen trotten gemütlich durch den Stadtwald und Fiffi rennt von links nach rechts, vor und zurück.

Claudias Hunde

Wenn sie spielen, vergessen Hunde alles um sich herum.


Dagegen kann man eigentlich nichts sagen, wenn da nicht auch Menschen im Stadtwald wären die spazieren gehen wollen ohne das alle 5 Minuten eine feuchte Nase an der Hose hängt.


Noch schlimmer, finde ich das man als Jogger immer damit rechnen muss, dass ein freilaufender Hund aus dem Gebüsch gerannt kommt. Mir ist das selber schon sehr oft passiert.
Ich lauf Gedankenverloren des Weges und plötzlich taucht von der Seite ein Hund, nein zwei oder drei Hunde auf. Meist ist es so, das der/die Hunde von mir gar keine Notiz nehmen, aber ich nehme schon Notiz von den Rackern. Ich schrecke zusammen, denn wenn so ein Schäferhund, Labrador oder eine andere Rasse dieser Größe mir vor die Beine läuft, sind meine Chancen Aufrecht zu bleiben gleich Null.

Und da es für mich fremde Hunde sind, habe ich auch keine Ahnung wie sie reagieren wenn sie sich dann doch einmal erschrecken sollten.
Mein Sohn hatte vor ein paar Wochen ein ganz ähnliches „Erlebnis“. Er hatte noch etwas mehr Pech, weil ihm so ein Kniehoher Hund ins Fahrrad gelaufen ist. Sssst über den Lenker, blaue Flecken und versaute Kleidung waren das Resultat.


Ich nahm das zum Anlass eine E-mail an das zuständige Amt der Stadt Krefeld zu schreiben, mit der Bitte den Leinenzwang im Stadtwald Krefeld öfters zu kontrollieren.


Eine Antwort bekam ich tatsächlich nach ca. 4 Wochen!!
Sehr geehrter Herr……. Viel Blabla
…..auch wenn sie mit meiner Antwort sicher nicht zufrieden sein werden, muss ich ihnen mitteilen, das im Krefelder Stadtwald KEINE Pflicht besteht Hunde auf den Gehwegen anzuleinen. Sollten Hunde die Wege verlassen, müssen sie angeleint werden.
Mit freundlichen Grüßen ……

Wie geil ist das denn? Hunde müssen angeleint werden wenn sie ins Gebüsch laufen, damit sie nicht hinter Hase oder Fasan herlaufen? Aber auf den Gehwegen hinter Menschen ist OK? Ich blick da nicht mehr durch.


Wir haben im Stadtwald Krefeld eine sehr große Hundewiese. Da laufen Hunde mit ihren Herrchen und Frauchen ohne Leine. Ich habe noch nie gesehen, das Jogger diese Wiese nutzen um fit zu bleiben. Ich glaube dann wäre das Geschrei von Hunde Mama und Papa auch groß.

Claudias HundClaudias Hunde
Um es noch einmal deutlich zu sagen, ich mag Hunde. Was ich nicht mag ist die Gleichgültigkeit vieler Hundebesitzer.

Bildquelle: Kleine Schwester 🙂

© Rudi Geiss
 

25 Gedanken zu „Hund an die Leine?

  1. Ich muss dir in all deinen Worten recht geben. Ich bin Hundebesitzer und lass auch meinen Hund frei laufen. Ich gebe zu ich leine ihn nicht an wenn Fahrradfahrer, Jogger und Spaziergänger sich nähern. Aber in diesem Moment muss mein Hund an meinem Bein laufen und darf sich nicht wegbewegen. Ich kenne die Gleichgültigkeit der Hundebesitzer und finde immer diesen Satz zum … Der will nur spielen. Dabei kennen die meisten Menschen die Hundesprache nicht. Ich mag es nicht wenn der Hund auf uns zukommt und Herrchen oder Frauchen in weiter Ferne nur zu erahnen sind. Wir könnten die eingreifen oder ihren Hund rufen. Geht gar nicht. Oh ja ich hatte schon viele Erlebnisse.

     
    • 🐕🐶🐩 oh ja der will nur spielen… Das habe ich schon so oft gehört. Wollen die meisten ja auch. Aber ich als Jogger weniger 🙅

       
  2. Hunde sind toll. Die meisten jedenfalls. Aber ich habe trotzdem oft Angst vor Hunden. Und Hunde deren Besitzer noch nicht mal zu sehen sind – oder die sich nicht darum kümmern was ihr Vierbeiner gerade macht, sorgen meistens für einen erhöhten Puls bei mir.
    Ich habe allerdings das Glück, dass dort wo ich meistens laufe, die Hundebesitzer die Tiere meist angeleint haben (die freilaufenden Hunde sind dann bei ihren Besitzern) und oft sogar extra darauf achten, dass der Hund nicht in den Weg läuft. Das sind Hundebesitzer wie ich sie liebe.

     
  3. Ich bin auch ganz deiner Meinung. Ich habe nichts gegen Hunde solange sie mich in Ruhe lassen. Vor groesseren Hunden scheue ich mich , da man nie weiss…und ich mag es gar nicht wenn sie an einem hochgehen. Die Hunde freuen sich, ja , doch nicht an meinem Kleid bitte.

     
  4. Du sprichst mir aus der Seele. Man joggt, riecht dazu nach Schweiß und das lockt diese Vierbeiner an. Und mir ist,wo ich aktiver gelaufen bin, es oft passiert, das Schäferhunde und Andere bellend hinter mir her sprangen – das macht Angst. Extra lange Leinen, die ein Maximalradius bis zum Wegesrand haben wäre vielleicht eine gute Lösung.

     
  5. Da stimme ich dir echt zu. Ich mag Hunde auch und sie sollen auch ihren Freiraum haben. Aber wenn dadurch andere Menschen ‚belästigt‘ werden, ist das natürlich auch nicht richtig.

     
  6. Wie blödsinnig ist denn eine solche Regelung, wie die der Stadt Krefeld? Ein Hund achtet selbstverständlich darauf, ob er sich auf dem Gehweg befindet!!!! Und wen er selbigen verlässt, dann bleibt er natürlich erstmal stehen und lässt sich anleinen!!!!! Da kann man nur fragen: GEHT’S NOCH???
    Als Nächstes kommt dann noch die Regelung, dass alle Dinge festgehalten werden müssen, die der Schwerkraft unterliegen. Alle anderen Dinge müssen nicht festgehalten werden.

     
  7. Rudi, da stimme ich Dir voll und ganz zu – Hunde sind absolut meine Lieblingstiere und (nachdem ich den/die Besitzer gefragt habe muss ich auch jeden Hund abknuddeln) – vor allem große Hunde. Auch in Wien gibt es das Problem – vor allem in Parks – wir leben in der Nähe des Augartens – wunderschön, groß, viele Jogger, Cafe, Spielplätze, Wiesen, viele (kleine) Kinder und ….. viele frei laufende Hunde (OHNE Beisskorb) – ich finde es total unverantwortlich von den Besitzern. Denn auch der bravste und best erzogenste Hund kann sich einmal erschrecken und zuschnappen (fast erlebt bei meinem eigenen Kind – da war sie grad 2) – und dann ist der Hund schuld (jaja…..) die Besitzerin damals hat mich übrigens angefaucht, warum ich mein Kind da einfach so herumlaufen lasse (häääää…) es sei dazugesagt – Leinenzwang herrscht schon im Augarten;-) – allerdings nicht für Kinder…..liebste Grüße

     
  8. Meine zwei Labradore laufen auch ohne Leine… müssen aber immer, wenn Jogger, Radfahrer oder Spaziergänger in unsere Nähe sind, Fuß gehen. Hier liegt aber leider oft das Problem… viele Hunde sind schlecht oder sogar garnicht erzogen und hören somit nicht. Rücksicht aufeinander nehmen ist hier das Zauberwort.

     
  9. Also, als Hundefreund und auch ehemalige Besitzerin. Auch wenn der Hund noch so gut hören kann, gibt es die sogenannte LeinenPLFICHT ! es gibt Sonderregelungen, die werden aber auch pro Stadt aufgeführt und es gibt extra Orte dafür.
    Deswegen grundsätzlich Hund an die Leine, alleine weil man schon nicht weiß, wie andere Hunde reagieren oder Menschen, ich sehe das auch eher als Schutz für meinen Hund !

     
  10. Das kann ich nur unterstreichen. Einige, nicht alle, Hundebesitzer gehen nicht verantwortungsvoll mit ihrer Aufgabe um. Der Hund bestimmt, der Mensch macht einfach mit… Ich mag keine fremden, unangeleinten Hunde und diese mögen mich anscheinend auch nicht sonderlich oder den Rollstuhl…. ich habe schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht und rolle deshalb einen große Bogen um Hunde, so gut es eben geht. LG

     
  11. Na ja. Da kann man ja kontern. Ich „liebe“ Jogger, Radfahrer die meinen man müßte sich sofort mit seinen Hunden in Luft auflösen und den Weg räumen wenn eben jene auf der Bildfläche erscheinen. Und dann gibt es dafür noch nicht mal ein Danke. Kinderstube?

     
  12. Als Besitzerin von zwei Hunden, kann ich mich Deinen Worten nur anschließen. Wir erleben leider jeden Tag wie gleichgültig Menschen mit der Verantwortung für ihre Vierbeiner umgehen. Ich habe erst kürzlich eine Anzeige schreiben müssen, weil ein ignoranter Hundehalter auch nach 6 Monaten nicht einsehen wollte, dass er seine Hunde bitte an die Leine nehmen möchte, damit sie nicht einfach in meine rennen. Die fast immer an der Leine laufen. Wie es sich gehört. Gerade in der Stadt ist mir die Gefahr viel zu groß dass sie abgelenkt sind und vor s nächste Rad oder Auto laufen. Dazu haben beide Jagdtrieb. Natürlich gibt es auch Stellen wo wir sie laufen und spielen lassen – aber kommt jemand (egal ob Spaziergänger, Radfahrer oder mit Hund) nehmen wir sie an die Leine. Letztlich muss man aber immer damit rechnen, dass auch der besterzogenste Hund mal die Ohren zuklappt und nicht hört. Ist uns auch schon passiert. Aber dann handeln wir auch sofort und entschuldigen uns. Schließlich möchten wir genauso ungestört spazieren gehen wie alle anderen auch.

    Tanja kann ich mich aber auch anschließen… Von mir als Hundehalter wird oft genug erwartet dass ich mit meinen Hunden in Hechtsprungmanier sofort den Gehweg räume, weil ein Radfahrer oder Jogger das gerne so hätte. Aber vorher mal rechtzeitig klingeln? Nö. Dann könnte man ja entspannt auf die Seite gehen. Der Unterschied zwischen Fußweg für Radfahrer freigegeben und einem reinen Radweg ist leider auch vielen nicht geläufig 😉

    Die Regelung der Stadt finde ich sehr merkwürdig. Entweder es gibt Leinenzwang oder eben nicht. Leider haben Hundebesitzer oft keine Möglichkeit ihre Hunde auf sicheren Hundewiesen laufen zu lassen. Wir haben hier gleich fünf, allesamt ein Witz. Winzig und dann noch zwischen Bundesstraßen nicht eingezäunt. Ja was bleibt einem dann anderes übrig als seine Hunde an anderer Stelle laufen zu lassen? Sie nur an der Leine zu halten ist auch nicht artgerecht…

     
    • Du spricht mir aus der Seele. Es geht nur miteinander. In Krefelder Stadtwald gibt es aber eine sehr große Hundewiese. Und da habe ich noch nie einen Jogger oder Radfahrer drüber fahren gesehen 😉

       
  13. Also unser Mottenhund ist im Park auch ohne Leine. Seh ich aber Menschen kommen,pfeif ich sie ran,besonders bei Kindern. Und im Wald ist LEINENPFLICHT. …..ich kann dich verstehen….mich ärgert es auch immer wieder,wenn wir mit Leine gehen und die dertutjanix Hund fetzt auf unsere zu….direkt neben dem Kinderwagen/ Buggy

     
  14. Da bleibt wohl nur die Flucht nach vorn: einfach mal ungebremst den Hundebesitzern in die Beine rennen und dann über ihnen hechelnd (na gut, wenn gewünscht auch gern noch schnell über die Wange schlecken…) staunend äußern: nanu, das hatter ja noch nie gemacht… 😉

     
  15. Pingback: Leinenpflich und Co. – klabauterfraublog

Bitte einen Kommentar verfassen