Milch beim Bauern kaufen

Als ich vor einiger Zeit einen Bericht im Fernsehen über Milchbauern sah und fast jeden Tag etwas im Internet über unsere Milchbauern las, war ich doch ein bisschen geschockt. Ich wusste zwar das unsere Bauern nicht so viel verdienen, aber ich wusste nicht das sie oft weniger an Geld bekommen, als sie investieren. Bei Milch ist das nämlich so. Sie bekommen ca. 20 Cent pro Liter und damit bekommen sie 10 Cent unter den Herstellungskosten. Wie sollen die bauern von einem Minus leben?

Ich habe dann überlegt was ich persönlich tun kann. Klar das einer alleine nichts bewirkt, aber ich wollte trotzdem etwas tun.

Mein ersten Gedanke war, das ich nicht mehr die Milch beim Discounter für 55 Cent pro Liter kaufe. Es gibt schließlich auch Marken die kosten über 1 Euro pro Liter.

Aber hat der Bauer was davon? Ich denke nicht. Da verdient nur der, der die Milch verkauft.

Manchmal hilft mir dann der Zufall. In dem Fall heißt der Zufall Claudia. Claudia, meine kleine Schwester hatte bei Facebook etwas geteilt. Von einer Milchtankstelle. Das kannte ich noch nicht. Da kann man Milch direkt beim Bauern holen. Milch direkt vom Bauern kannte ich schon, wusste aber nicht das es Bauern gibt, die Ihre Milch über einen Kühlautomaten runde um die Uhr verkaufen. An 7 Tagen in der Woche.

Ich dann bei Google geguckt ob es das auch in Krefeld gibt. Klar gibt es das auch in Krefeld. Und zu meiner Schande muss ich gestehen nur knapp 3 KM von mir entfernt.

schulte-bockholt

Klar, frisch vonne Kuh 🙂

schulte-bockholt

Die Tankstelle

schulte-bockholt

24 Stunden an 7 Tagen geöffnet

schultebockholt

IMG_20160615_162902 IMG_20160615_162907

Auf dem Kliedtler Hof der Familie Schulte-Bockholt steht solch eine Milchtanke. Hier bekommt man für einen Euro einen Liter frische Rohmilch. Auf der Homepage von Schulte-Bockholt kann man das dazu lesen:

Frische, leckere Milch, direkt von der Kuh – und wann immer Sie wollen! Das bietet Ihnen unsere Milchtankstelle. Direkt am Kliedter Hof in Krefeld können Sie hier rund um die Uhr und jeden Tag frische Rohmilch zapfen. Das finden Sie in der Nähe nirgendwo anders!

In unserer Milchtankstelle erhalten Sie die Milch direkt von den glücklichen Kühen des Kliedter Hofes im Norden von Krefeld, ganz praktisch aus dem leicht zu bedienenden Automaten.

Und so einfach funktioniert die Milchtankstelle: Sie werfen Geld ein, zapfen Milch, soviel Sie wollen, erhalten eventuell Rückgeld, fertig. Schon halten Sie eine Flasche frische, nicht homogenisierte oder pasteurisierte Rohmilch in den Händen, in der alle guten Inhaltsstoffe noch enthalten sind.

Die frische Rohmilch hat noch alle Vitamine und Ihren vollen Fettgehalt von 4,2 bis 4,8% – das merkt man auch am einzigartig-sahnigen Geschmack. Die unbehandelte Milch ist im Kühlschrank 3-5 Tage haltbar, je nach Witterung. Im Umgang mit der täglich frischen Rohmilch legen wir natürlich besonders viel Wert auf Hygiene.

Ich habe mir nun schon öfter meine Milch an der Tanke gekauft und kann nur sagen das sie mir sehr sehr gut schmeckt.

Kauft ihr auch Milch, Kartoffel, Eier oder andere Erzeugnisse direkt beim Bauern?

© Rudi Geiss

25 Gedanken zu „Milch beim Bauern kaufen

  1. Super Beitrag! Milchtankstellen habe ich noch nie gesehen, deshalb kaufe ich diese im Markt. Die Eier versuche ich immer vom guten alten Hühnerhof zu holen. Wo Hahn und Henne noch glücklich sind. 😊🐔🐔🐣🐣

  2. Toll!!!
    Ich fahr häufig an den Schildern solcher „Tanken“ vorbei und habe oft überlegt, ob ich das mal probieren sollte (denn die „normale“ Milch vertrag ich kaum.)
    Super, das werd ich jetzt machen, dank deines Berichtes!
    An einer der Kartoffelkisten hab ich mich schon mal bedient.Seit Neuestem gibt es ja auch „Fleisch-Tankstellen“.
    Unterstützt die Bauern in der Region – zehn Daumen hoch!!!

    • Du musst ja nicht gleich einen ganzen Liter kaufen. Zum probieren gibt es ja die Kunststoff Becher. Und eine Bank mit Tisch zum verweilen steht auch da. Wo gibt es denn hier bei „uns“ Fleisch-Tankstellen? LG vom Rudi

  3. Da müsste es anstatt eines „Gefällt mir Buttons“ eine „Super gefällt mir“ geben, denn sowas müsste mehr publik gemacht werden, da sollte es dann auch eine App geben, damit das für die Allgemeinheit interessant wird. Ich kann nur eins tun, das teilen ohne Ende. Ich weiß auch nicht, warum das die Agrarminister nicht hinkriegen, dass die Bauern ihre Kosten herein bekommen. Anscheinend ist es gewollt, dass die Höfe sterben. Keine Ahnung, aber erschreckend. Naja, den Klimawandel hat ja auch niemand so recht ernst genommen und nun hat es regelmäßig Tornados über den Städten.

    Und nun werde ich mal schauen, was hier in HH an tanken angeboten wird. Lieber Rudi, wenn ich darf, werde ich Deinen Blogbeitrag bei einem meiner Blogs zitieren, es ist sehr wichtig, dass noch mehr Menschen bewußtser werden. Herzlichen Dank für diesen tollen Beitrag.

    Grüße von Rainer aus hamburg

    • Hallo Rainer,
      natürlich darfst du das ohne ende teilen 😉 Ich überlege in den nächsten Tagen hier eine Seite einzurichten wo ich Links zu Bauern poste bei denen wir Milch, Eier oder Fleisch kaufen können.

  4. Hallo Rudi,
    Milch direkt beim Bauern kaufen kenne ich schon von früher – viel früher – als ich aufs Land zog und keine 100 Meter entfernt ein Bauer mitten im Dorf einen Kuhstall hatte. Wir kauften 2 Milchkannen (gab’s damals noch) schön mit Deckel und Haltegriff und gingen jeden Abend mit unseren 2 Kannen in die „Milchküche“, wo die Milch gesammelt auf den Abtransport durch den Milchlaster wartete. Dort bekamen wir für 1 Mark einen Liter Milch. Die Kinder hatten Kindermilchkannen (ca. 200 ml) und bekamen ihre Milch kostenlos von unserem Bauern. Die Kinder durften zu den Kälbern und Schweinen und später auf dem Traktor mitfahren beim Heu einholen oder auf dem großen Mähdrescher in der klimatisierten Kabine dabeisein für ein paar Runden. Sie wussten immer, wie die Kühe gefüttert wurden, woher das Futter kam – im Sommer frisch gemähtes Gras, im Winter Silage . Ich gestehe, dass wir die Milch nicht abgekocht, sondern wirklich „roh“ getrunken haben, obwohl das ja oft als leichtsinnig bezeichnet wird.
    Inzwischen trinke ich aber nur noch fettarme Milch und sehr in Maßen, insofern lohnt sich der Gang zum Bauernhof nicht, aber ich kaufe „faire Milch“ von Milchbauern aus dem Sauerland. Ich hoffe, dass die Bauern von den 75 Cent auch wirklich was abbekommen, die günstigste JA-Milch kostet im Moment nur 42 Cent – bei REWE.

    Hast du schon mal selbst Quark hergestellt aus Rohmilch? Schmeckt sehr lecker und meine Oma hat das früher immer gemacht, wenn die Milch sauer wurde im Sommer.

    Liebe Grüße ☼Sigrid☼

    • Aus meinen Kindheitstagen kenne ich das mit der Milchkanne auch noch. Auch als ca. 30 Jahre alt war habe ich noch Frischmilch vom Bauern getrunken. Meine Großeltern sind, als sie in Rente gegangen sind, ins Sauerland gezogen. Und als „Omas liebe Jung“ 😉 war ich alle 14 Tage da. Im Sommer mit dem Motorrad und im Winter mit dem Auto. Die ganz frische Milch war etwas worauf ich mich immer gefreut habe.
      LG vom Rudi

      • Ich vermute mal, bei diesem Bauern kann man heute noch Milch holen abends. Wir haben dort Anfang der 90er Milch geholt, aber den Betrieb gibt es heute noch. Frische Milch schmeckt ja auch so gut. Beim Wandern auf Almen bekommt man sie immer frisch ausgeschenkt. LECKER! LG

  5. Tolle Idee. Ich muss mal kucken, ob es so eine Tankstelle auch hier in der Gegend gibt. Wir haben lange Zeit unser Fleisch direkt beim Bauern im Ort gekauft. Da wir aber jetzt weniger Fleisch essen, kaufen wir leider da nicht mehr ein.
    Herzliche Grüsse,
    Claudine

  6. Das ist eine tolle Idee! Ich fiinde Geld sollten die bekommen, die es auch verdienen und das sind nun mal die Bauern, die sich für einen Hungerlohn krumm buckeln.

  7. Den Gedanken hatte ich auch, und kaufe die Milch jetzt immer im Bio-Laden. In der Glasflasche. Das hat einen bestimmten Namen, den ich jetzt nicht mehr weiß, aber auf jeden Fall kostes die Milch da über einen €, und einen wesentlichen Anteil daran, bekommt der Bauer.
    Würde auch lieber die Milch direkt beim Bauern kaufen, aber ohne Auto komm ich da nicht hin.

  8. Pingback: Unterstützt unsere Bauern | Rudi`s Blog

  9. Sehr schön das mein Post so was tolles auslöst. freut mich total. Mich hat es auch geärgert, das die Bauern so extrem wenig Geld bekommen, habe auch gedacht ich alleine kann nichts ändern…. aber nun siehtst du, wenn einer anfängt und immer weiter so.
    Kartoffel, Eier und manches Gemüse hole ich beim Bauern. Habe ich ja genug vor der Tör… LG Claudia

Bitte einen Kommentar verfassen