Motivation zum Sport

Motivieren ist manchmal nicht so einfach. Wir motivieren uns den ganzen Tag. Es fängt schon morgen an. Der Wecker klingelt, wir sind müde und müssen doch raus. Lieber würden wir liegen bleiben, aber nein, die Arbeit ruft. Und schon geht es los mit dem Motivieren. Ab ins Bad, frisch machen und mental bereiten wir uns auf den Job vor.

Auf der Arbeit lässt unsere Motivation auch nicht nach, den ganzen Tag unter Strom bis zum verdienten Feierabend.

Dann endlich zu Hause Füße hoch und entspannen…….. 🙂


FrauA
ber halt, da war doch was. Wir wollen zum Sport. Wir wollen fitter, schlanker, attraktiver werden. Und für unser Herzkreislauf System wollen wir auch was tun.

Und heute? Es regnet, es ist schon dunkel und es ist kalt. Wer möchte da noch aus der warmen Wohnung wieder raus und eine Runde Joggen oder ins Fitnesscenter?

Tsssst, genau hier legen sich viele wieder zurück und lassen Sport für heute wieder sausen. 🙁

Wie also können wir uns motivieren heute und an anderen Tagen regelmäßig Sport zu machen?

Was bedeutet Motivation. wikipedia  bezeichnet das auf emotionaler und neuronaler Aktivität (Aktivierung) beruhende Streben des Menschen nach Zielen oder wünschenswerten Zielobjekten. Die Gesamtheit der Beweggründe (Motive), die zur Handlungsbereitschaft führen, nennt man Motivation. Die Umsetzung von Motiven in Handlungen nennt man Volitional oder Umsetzungskompetenz.
Die Bezeichnung Motivation ist auf das lateinische Verb movere (bewegen, antreiben) zurückzuführen.
Und dann geht es mit viel Bla Bla weiter……..


Dann hier mal ein paar Sätze zum Thema Motivation von mir. Aus eigener Erfahrung weiß ich wie schwer es manchmal sein kann sich aufzuraffen
Die gute Nachricht:: Willenskraft kann man trainieren. Die schlechte: Das Engelchen und das Teufelchen auf unseren Schultern kämpfen beide um dich.
Der mit den Hörnern will es dir leicht machen. Bleib zu Hause, mach es dir bequem und der mit den Flügeln versucht es dir schmackhaft zu machen Sport zu treiben. Es ist immer der Kampf der beiden. 😉
images

Wenn dir einer sagt, du kannst ja eh nichts ändern! Stelle deine Ohren auf Durchzug! Das Gegenteil ist der Fall.


Irgendwann jenseits der 40 fällt es uns schwer, neue Gewohnheiten in den Alltag zu integrieren. Wer bis 40 nicht sportlich war, der wird es auch nicht mehr – oder nur unter großen Mühen…… Quatsch


Jeder kann sich selbst motivieren mehr Sport zu treiben.
Sofern du daran glaubst, dass du es aus eigener Kraft schaffen kannst, kannst du deinem Leben auch eine andere Richtung geben, dir neue Gewohnheiten aneignen und dich verwandeln.
Haben wir etwa Großes geschafft, fühlen wir uns super. Das Belohnungssystem in unserem Gehirn zündet zum Beispiel nach einer harten Aerobic Stunde ein wahres Feuerwerk der Glückshormone. Warum dieses Gefühl nicht schon vorher zur Motivation nutzen, indem du es dir ganz fest vorstellst?
Versuche dir vorzustellen was genau du sehen und fühlen wirst, wenn du zum Beispiel eine Stunde Indoor Cycling gefahren bist! Wie wird sich dein Körper anfühlen, wie wirst du dich fühlen?

Spinning
Vergleiche dich nicht mit anderen.
Wenn du dich umschaust, wirst du immer irgendwo Menschen sehen, die trainierter, schlanker und motivierter sind als du selbst, gerade am Anfang deines Trainingsprogramms. Ein Vergleich kann anspornen, er kann dir aber auch die Lust auf Sport nehmen.
Vergleiche die für dich negativ ausfallen sind Gift für die Motivation. Also schau vor allem auf dich selbst und deine eigene Leistung. Und wenn du sich schon vergleichen musst, dann mit Personen die weniger fit sind als du.


StepperMutter-Kind
Finde die Sportart die dir am meisten Spaß macht.

Experimentiere ruhig. Geh an der frischen Luft Joggen, Nordic Walken oder Rennrad fahren. Versuche es auch im örtlichen Schwimmbad oder geh in ein Fitnesscenter. Besuche dort Kurse oder Trainer für dich alleine auf dem Stepper oder auf dem Laufband.
Mach dir klar, welcher Aspekt genau dir bei deinem Sport Spaß macht – und freue dich darauf.
Sport ist etwas Schönes, etwas das Spaß macht und zudem auch noch gut für die Gesundheit.
Um die Jahreswende und bei Frühjahrsanfang drehen sich die meisten guten Vorsätze darum, mehr Sport zu machen oder überhaupt erst mit dem Training zu beginnen. Das Knifflige an diesen guten Vorsätzen ist es nicht, einen Anfang zu finden, sondern, nach den ersten begeisterten Versuchen auch am Ball zu bleiben.


Natürlich darf man nicht vergessen, dass der Körper auch mal eine Auszeit braucht und man ruhig auch mal aussetzen kann, wenn es einem nicht gut geht oder der Muskelkater vom Vortag doch etwas zu schmerzhaft ist. Immerhin soll man sich nicht quälen, sondern Spaß am Sport haben!


festival-58291__180
Ich kann auch sagen das es bei mir Tage gibt, da würde ich viel lieber zu Hause auf der Couch bleiben, weil es draußen wieder kalt, dunkel und nass ist, oder meine Freunde im Sommer in den Biergarten gehen.


Aber nach dem Sport fühle ich mich besser und bin froh das ich doch nicht faul war und der Typ mit den Hörnern auf meiner Schulter wieder einmal verloren hat. Motivation bringt uns zwar dazu loszulegen, aber erst Gewohnheit hält uns auf lange Sicht bei der Stange.
Entdecke den Spaß!

Und was motiviert mich?. Als Kursleiter bin ich immer motiviert wenn ich euch in meinen Kursen sehe. 😉 

Bilder Quelle: https://pixabay.com/de/photos/

© Rudi Geiss
 

17 Gedanken zu „Motivation zum Sport

  1. Hallo Rudi,

    ja, das mit der Motivation und dem inneren Schweinehund. Das ist bei mir auch so ein Problem 😉

    Ich sollte viel öfter mal die Beine in die Hand nehmen. Aber ab und zu ist die Couch dann um 21 Uhr doch zu verlockend. Aber so ist dass, wenn man so viel arbeiten muss, wie ich…

    GLG
    Limettchen

     
  2. Man kann auch mit 50+ Gewohnheiten ändern, abnehmen und Sport treiben. Ich habe nie ernsthaft Sport gemacht, aber seit 1,5 Jahren bin ich dabei. Trotz diverser Zwangspausen . Hätte mir jemand vor 2 Jahren gesagt, mir würde es mal schwerfallen wenn ich keinen Sport treiben kann, ich hätte denjenigen ausgelacht.

    Meine Motivation, abgesehen davon, dass es mir Spaß macht meinen Körper zu fordern? Mein Blick in den Spiegel. Ich bin noch nicht am Ziel – aber vom Startpunkt meilenweit entfernt und es gibt kein Zurück 🙂

     
  3. ich mach ja keinen sport!
    nur bergwandern, skilaufen (cross country), yoga, faltbootwandern, gartenarbeit…… 😉
    und da mir diese tätigkeiten sowieso spass machen und ich auch aus reichlich erfahrung weis wie gut sie mir tun habe ich keine schwierigkeiten mich zu motivieren. im gegenteil – wenn ich eine weile nichts davon machen kann – aus organisatorischen gründen (ok. – yoga geht immer) – dann krieg ich hüttenkoller 🙂
    xxx

     
    • Na wenn Bergwandern, Skilaufen, Yoga,Faltbootwandern und Gartenarbeit kein Sport ist….. Das ist so viel verschiedener Sport. Respekt! 🙂

       
  4. So wie viele habe auch ich den guten Vorsatz mich mehr zu bewegen und gesünder zu ernähren, dadurch fitter und hoffentich auch wieder schlanker zu werden. Heute ich Tag 1… mein Fitbit ist aufgeladen und mein Ernährungsplan für die 1.Woche steht auch. Bin total motiviert und hoffe es bleibt so.
    LG Claudia

     

Bitte einen Kommentar verfassen