Ionic von Fitbit

Nach nun knapp 60 Tagen mit der Fitbit Ionic gibt es Zeit für ein erstes Fazit.

Nach dem ich die Ionic ausgepackt und geladen hatte, musste erst ein aktuelles Update geladen werden. Die Ionic kann sich ins WLAN einbuchen, was erst nach dem 6 oder 7 Versuch gelang. Als das Update begann, dachte ich noch, 100000der Leitung das wird wohl fluppen. Nee, so war es nicht, geschlagene 2 Stunden brauchte der Tracker bis das Update fertig war. Danach ging das Einrichten der Uhr aber sehr schnell und ohne Probleme. Die Ionic war in der App, genauso wie in meinem Fitbit Account eingebunden. Fitbit bietet per App für den Tracker jede Menge verschiedene Zifferblätter an. Ich denke mal das es ca. 100 verschiedene sind.

Ich wollte natürlich auch andere Zifferblätter testen. Aber da war es wieder, das Problem mit dem installieren auf der Uhr. Immer wieder wurde die Installation abgebrochen und auf der Uhr erschien nur ein dickes fettes rotes Kreuz. Na toll, Installation nicht geklappt und das „alte“ Ziffernblatt auch weg, gefällt mir gar nicht.

Aber irgendwann klappte es dann doch. Ich habe es immer wieder versucht. Irgendwann klappte es. Aber wieder musste ich viel zu viel Zeit mit der Einrichtung verbringen wozu ich keine Lust hatte.

Aber wenn es mal läuft, dann läuft es.

Der Tracker misst zuverlässig 24 Stunden am Tag meinen Puls, zählt meine Schritte und zeichnet meine sportlichen Aktivitäten auf.

Ich habe den Tracker im Moment so eingestellt, dass das Ziffernblatt nicht automatisch bei einer Armdrehung Schritte und Uhrzeit anzeigt. Ich muss auf den Knopf an der linken Seite drücken um meine Werte oder die Uhrzeit ablesen zu können. Der Akku hält so auch recht lange.

Tag 0 = Aufgeladen

Tag 1 = noch 89%

Tag 2 = noch 73%

Tag 3 = noch 57%

Tag 4 = noch 46%

Tag 5 = noch 33%

Tag 6 = noch 19% und wieder geladen.

Ich denke das 6 Tage ein gutes Ergebnis ist, mit 5 Tagen bin ich auch zufrieden und auf der sicheren Seite.

Mein erstes Fazit:

Bis auf die Probleme beim installieren eines neuen Ziffernblattes bin ich mit der Ionic sehr zufrieden. Mal schauen was die nächsten Wochen bringen.

3 Gedanken zu „Ionic von Fitbit

  1. Lieber Rudi,

    wenn Du ab sofort Dein Leben in Schritten und nicht mehr in Jahren misst, ergibt dies doch mit hoher Wahrscheinlichkeit eine unüberschaubar weite Zahl. Welche Beobachtungen kannst Du beim Puls machen, wenn Emotionen und schöne Empfindungen in Dir aufwallen, wie zum Beispiel Freude oder Aufregung oder auch mal Muffligkeit und so? Immer wieder erfrischend, wie sich der Mensch heutzutage echt selbst erforschen kann. Danke fürs Mitteilen und ein anregendes Wochenende wünscht Dir

    mit fühlbare Grüßen * Luxus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9  +  1  =