Mit der passenden Reiseapotheke sorgenfrei in den Sommerurlaub

Einen Sommerurlaub wie er im Buche steht – wer möchte ihn nicht? Du wünschst Dir herrliches Wetter, ein komfortables Hotelzimmer und vor allem, dass die Gesundheit mitspielt. Doch was tun, wenn Durchfall und Bakterien die Stimmung vermiesen?
Mit der richtigen Reiseapotheke kannst du dem vorbeugen.

Bildquelle: https://pixabay.com

Vor der Reise informieren und beraten lassen

Was Du in die Reiseapotheke hineinpackst, hängt wesentlich von den Mitreisenden, vom Reiseziel, der Reisedauer und persönlichen Bedürfnissen ab – eine erste Grundausstattung für die Reiseapotheke findest du auf shop-apotheke.com. Da der Platz begrenzt ist, wäge gründlich ab und stelle Sie möglichst vor der Reise zusammen. Zwar sind im Ausland viele Arzneimittel billiger, allerdings läufst Du Gefahr, das ein oder andere Präparat nicht zu bekommen, bzw. die Produktqualität lässt zu wünschen übrig. Gehe am besten zum Apotheker Deines Vertrauens, lasse Dich beraten oder mache Dich im Internet schlau. Frage, welche Hilfsmittel und Medikamente notwendig sind und welche Du zusätzlich mitnehmen solltest. Informiere Dich, was Du davon im Koffer verstauen kannst und was ins Handgepäck muss. Vergiss bitte nicht, die an Grenzen sowie Flughäfen obligatorisch vorzuweisenden Atteste mitzunehmen. Das betrifft zum Beispiel Spritzen oder Medikamente, die zu den Betäubungsmitteln zählen.

Was darf in der Reiseapotheke niemals fehlen?

Dass Medikamente in die Reiseapotheke müssen, die Du und Deine Angehörigen aufgrund bestehender Krankheiten brauchen, steht außer Frage. Sollte jemand zu spezifischen Beschwerden neigen, gehören entsprechende Arzneien natürlich auch dazu. Genauso darfst Du Thermometer und fiebersenkende Präparate nicht vergessen. Besonders dann, wenn Du in diesbezüglich gefährdete Gebiete reist. Ein weiterer Punkt Deiner Planung sollte die Linderung auftretender Prellungen und Zerrungen sein. Voltaren- oder Kyttasalbe sind deshalb wichtig, sie gehören auf alle Fälle ins Gepäck. Zur Verarztung von Wunden brauchst Du außerdem Desinfektionsmittel, Pflaster, Binden und Kompressen. Ebenso sind Schere und Pinzette unentbehrlich; desgleichen Schmerzmittel gegen Zahn-, Glieder, Hals und Kopfweh. Als gute Wirkstoffe haben sich hier Ibuprofen, ASS und Paracetamol erwiesen.

Bildquelle: https://pixabay.com

Welche Medikamente könnten ergänzend in den Koffer?

Es ist klar, dass Du keine ganze Apotheke mit in den Urlaub schleppen kannst. Hast Du im Gepäck noch ein Eckchen frei, überlege, was Du ergänzend zu den wichtigsten Medikamenten und Utensilien noch mitnehmen möchtest. Wünschenswert wären beispielsweise Pharmaka gegen Übelkeit, Durchfall oder Verstopfungen. Sprich vorher aber mit Deinem Arzt, denn viele von diesen, wie Scopolamin-Pflaster oder Metoclopramid, sind verschreibungspflichtig. Zusätzlich könntest Du noch Schnupfen- sowie Erkältungsmittel einpacken, denn Klimaanlagen in Hotels und Autos sind oft Auslöser derartiger Symptome. Sollte Dich die Reise in Gebiete mit hohem Insektenaufkommen führen, gehören adäquate Sprays in den Koffer, nach Ermessen auch Malariatabletten.

Bildquelle: https://pixabay.com

Versicherungsschutz für den Arztbesuch

So wichtig sie ist, die Reiseapotheke kann den Arzt niemals ersetzen. Erkundige Dich deshalb bei Deiner Krankenkasse, welche Leistungen Sie im Ausland übernimmt und schließe bei Notwendigkeit eine Auslandsreisekrankenversicherung ab. Das wichtigste darüber erfährst du in Kürze hier. Hast Du beides in der Tasche, seht einem sorgenfreien Sommerurlaub nichts mehr im Wege.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5  +  3  =