Motorrad Reiniger S100

Nachdem es Bernd, Dietmar und ich am 22.04 auf dem Weg von Belgien nicht trocken nach Krefeld geschafft haben, musste/wollte ich das meine Intruder schnell wieder schön sauber wird.

Der Reiniger von Dr. Wack, das S100 hatte in verschiedenen Foren recht gute Bewertungen.

Ich habe mir das Reinigungsmittel für knapp 17€ gekauft. Einfach Motorrad einsprühen, 15 Minuten warten, absprühen mit Wasser und fertig. So zumindest die Werbung. Leider war es bei mir nicht ganz so einfach. 

So sah mein Motorrad nach der Fahrt aus Belgien aus.

Genau wie es in der Gebrauchsanweisung steht, habe ich mein Motorrad komplett eingesprüht. Dann habe ich ca. 15 bis 25 Minuten gewartet. Das sah dann so aus:

Nun sollte alles weggespült werden, nur mit einem kräftigen Wasserstrahl. Dem war leider nicht so. Der Dreck lies sich nur entfernen indem ich mit einem Schwamm nachgewischt habe. Da stellt sich mir die Frage, warum dann dieser Reiniger wenn ich eh mit einem Schwamm wischen muss. Na ja, zumindest war das Ergebnis nicht soo schlecht. Der Lack war einigermaßen sauber, aber nicht frei von Wasserflecken. Und mit dem ganzen Chrom an meiner Maschine konnte das S100 gar nichts anfangen. Das war nach der „Reinigung“ immer noch verdreckt.

Was mich aber richtig sauer gemacht hat. Nach der Aktion hatten meine Reifen so komische Flecken, die ich auch nicht mehr weg bekommen habe.

Sehr ärgerlich.

Mein Fazit:

Sicherlich erspart das S100 ein wenig Putzerei an unzugänglichen Stellen. Für meine VS1400 ist dieses Mittelchen aber nichts. Ich werde mein Motorrad weiterhin mit klarem Wasser und einem Fitzelchen von Duschgel waschen. Und richtig ärgerlich ist das Gummi so extrem angegriffen wird.

PS. Natürlich war ich für die Waschaktion in einer SB Waschbox 

9 Gedanken zu „Motorrad Reiniger S100

  1. »Absolut säurefrei | Achtung. Verursacht schwere Augenreizung« sagt die Produktbeschreibung. Die Augenreizung hast du nun wegen dem angegriffenen Gummi. Das kannst du ja mit Reifenschaum behandeln und dich anschließend mit der Maschine lang machen.

    Also so sauber wie du dein Motorrad bekommen hast schaffe ich das auch mit dem Reiniger von Polo – nur ohne das das Reifengummi (und sonstige Gummidichtungen, etc.) angegriffen werden. Der kostet nur einen Bruchteil: Das 10 Liter Gebinde als Nachfüllpack kostet 20 Euro. Im Putzeimer für 2018 bekommst du den Gelreiniger plus andere Sachen für 10 Euro.

    https://www.600ccm.info/1/180310/Pflegeeimerset_f%C3%BCrs_Motorrad_(2018)

    Hast du mit dem Hochdruckreiniger draufgehalten oder mit niedrigem Druck (»Gartenschlauchdruck«)?

    • Nein nicht mit dem Hochdruck Reiniger. Nur mit einem “scharfen” Wasserstrahl aus dem Schlauch.

      Danke für den Tipp. Habe mir das 12 Teile Set für 9,99 Plus 4,95 Porto gerade bestellt 🙂

  2. Entspricht genau meinen Erfahrungen, hat aber vor Dir noch keiner so explizit aufgeschrieben. Dieses Einsprühen-und-abspülen-Konzept habe ich schon mit S100 und Polo-Kram durch. Entweder ich mache was falsch, oder es funktioniert m.E. schlicht nicht vernünftig. Immer bleibt die Hälfte des Schmodders kleben. Mal ganz abgesehen davon, dass man es an Plätzen von Waschfirmen nicht nutzen darf und zu Hause Fahrzeugwäsche eigentlich verboten ist.

    Nein, ich bleibe lieber bei einem Eimer warmen Wasser mit Spülmittel oder Neutralreiniger, einem Schwamm und viel Handarbeit.

    • Und ich habe schon befürchtet das es nur bei mir nicht geklappt hat. Ich bin nicht alleine ??

  3. Hey Rudi!

    Ja, das von dem S100 hab ich schon so ähnlich gelesen in den Tests. Schade eigentlich, von S100 gibts sonst echt tolles Zeug.

    Ich persönlich nehme den „Caramba Motorradreiniger“. Klar, auch da muss man hartnäckige Verschmutzungen wie Fliegen auf dem Scheinwerfer oder Kettenfett an der Verkleidung mit nem schwamm zu Leibe rücken, aber ansonsten reinigt der wirklich sehr sehr gut!

    • Da ich eh was neues zum Testen brauche, werde ich mir das Caramba mal kaufen. Als nächstes werde ich den Motorrad Reiniger von POLO testen. Bin gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.