Polizei kontrolliert im Bayerwald rund 100 Biker – und spricht Lob aus

Es gibt auch positives von uns Motorrad Fahrer zu berichten 

Am Sonntag hat die Polizei im Bereich Bodenmais/Bretterschachten (Landkreis Regen) eine Großkontrolle des Motorradverkehrs durchgeführt – und dabei kaum etwas beanstandet.

Symbol Bild 

Beamte der Polizeiinspektionen Regen, Zwiesel und der Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf waren demnach im Einsatz und führten Zweiradkontrollen mit gleichzeitiger Lasermessung durch. Im Verlauf der Kontrolle wurden insgesamt rund 100 Motorräder angehalten und kontrolliert.

“Fazit der Kontrolle ist, dass man den Motorradfahrern insgesamt ein Lob zollen muss, weil der überwiegende Teil der Kontrollierten weder technische Manipulationen an ihren Fahrzeugen vorgenommen haben, noch waren sie zu schnell unterwegs”, teilen die Beamten mit.

Nur zwei Anzeigen gegen Motorradfahrer

Lediglich zwei Fahrer mussten wegen nicht ausreichender Profiltiefe an den Reifen ihrer Motorräder angezeigt werden. Zudem wurden noch einige geringfügige Verstöße technischer Art, wie etwa fehlende Rückstrahler festgestellt, die verwarnt werden konnten.

Bei der Geschwindigkeitskontrolle wurden an zwei verschiedenen Standorten fünf Verstöße festgestellt. Drei Fahrer konnten aufgrund geringerer Verstöße verwarnt werden, gegen zwei Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet und sie müssen mit einem Bußgeld und einem Punkt rechnen. Trauriger Höchstwert waren 136 km/h bei erlaubten 100 km/h. Von den fünf Beanstandungen war nur ein Kradfahrer betroffen.

Gerade das Bretterschachten-/Arbergebiet wird laut Polizei dieses Jahr aufgrund der hohen Zahl von Motorradunfällen im Jahr 2020 immer wieder Ziel von Kontrollen sein.

Quelle: PNP.de 

2 Gedanken zu „Polizei kontrolliert im Bayerwald rund 100 Biker – und spricht Lob aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  +  30  =  32