Saftige Strafen für Beleidigungen im Straßenverkehr

Der Straßenverkehr hält zahlreiche Situationen bereit, in denen man nicht nur am Verstand seiner Mitmenschen zweifelt, sondern ihnen das auch gerne sagen möchte. Doch davon sollte man auch im größten Ärger Abstand nehmen. Die Strafen für Beleidigungen sind drastisch.

Bildquelle: https://pixabay.com/

Vorfahrt genommen, geschnitten, ausgebremst – oft genug lässt sich ein Crash mit anderen Verkehrsteilnehmern nur durch eigenes vorausschauendes Fahren oder eine schnelle Reaktion verhindern. Klar, dass mit dem Adrenalin auch die Galle hochkocht. Doch selbst nach groben Schnitzern anderer Fahrzeuglenker, ist es besser, einen kühlen Kopf zu bewahren. Dies ist nicht nur eine Frage des Stils, sondern bewahrt auch vor gerichtlichen Auseinandersetzungen und teils hohen Strafen für Beleidigungen.

Als Beleidigung werden sowohl verbale Äußerungen als auch Gesten gewertet. Bei noch halbwegs verschmerzbaren 250 Euro beginnt der Katalog der Geldstrafen und steigert sich auf enorme 4000 Euro für den allseits beliebten Stinkefinger. Bevor man seinen Emotionen freien Lauf lässt, sollte man sich zudem bewusst sein, dass Beleidigungen im Straßenverkehr nicht Ordnungswidrigkeit sondern Straftaten darstellen.

Bildquelle: https://pixabay.com/

Nach welchen Kriterien die Höhe der jeweilige Sanktion festgelegt ist – warum man beispielsweise für »Idiot« 500 Euro mehr bezahlen muss als für »Trottel« – erschließt sich bei vielen Tatbeständen nicht auf den ersten Blick.

Wie hoch die Geldstrafe tatsächlich ausfällt, hängt allerdings auch von den Tatumständen sowie vom Nettoeinkommen des Täters ab. Denn die Höhe der Strafe wird in Tagessätzen bemessen, die sich am Einkommen orientieren. In der Regel werden für eine Beleidigung zehn bis dreißig Tagessätze verhängt.

Strafen für Beleidigungen im Straßenverkehr

Tatbestand Geldstrafe
Verbale Beleidigung
Bekloppter 250 Euro
Leck mich! 300 Euro
Dumme Kuh 300 Euro
Witzbold 300 Euro
Blödes Schwein 500 Euro
Bei dir piept’s wohl! 750 Euro
W****er 1.000 Euro
Trottel 1.000 Euro
A****loch 1.500 Euro
Idiot 1.500 Euro
Am liebsten würde ich jetzt A****loch zu dir sagen! 1.600 Euro
Schlampe 1.900 Euro
Miststück 2.500 Euro
Alte Sau 2.500 Euro
Beleidigende Gesten
Zunge herausstrecken 300 Euro
Vogel zeigen 750 Euro
Scheibenwischer-Geste 1.000 Euro
Stinkefinger 4.000 Euro
Beleidigungen von Polizisten
Zunge herausstrecken 300 Euro
Vogel zeigen 1.000 Euro
Bullenschwein 1.000 Euro
W****er 1.000 Euro
Trottel 1.500 Euro
Schwein 2.000 Euro
Stinkefinger 4.000 Euro

Quelle: www.tourenfahrer.de

11 Gedanken zu „Saftige Strafen für Beleidigungen im Straßenverkehr

    • Jo Reni, ich mir auch. Aber manche sind soo blöd da gehen die Pferde schon mal mit mir durch. Aber mit dem Alter werde ich ruhiger ?

  1. Lieber Rudi,

    das ist ja wieder mal ein überraschend informativer Beitrag. Dankeschön. Dass es für einzelne Worte und Gesten einen Bußgeld-Katalog gibt, wusste ich noch gar nicht. Und so hat mich das Vergehen – des Zunge herausstrecken – echt betroffen gemacht. Zumal es ja Albert Einstein – sozusagen einst gegenüber der ganzen Welt tat. Und da dachte man als Kind, dass der alte Herr irgendwie cool gewesen sein muss, doch in Wirklichkeit war er lediglich – im Moment der Aufnahme – ein hemmungsloser Straftäter. Ich bin total enttäuscht und muss mich jetzt erst einmal von dem Schock erholen.

    Ich wünsche Dir ein wundervolles Wochenende und nicht vergessen, immer schön die Zunge bedeckt halten.

    Gestikulierende Grüße

    Luxus

  2. ….. wundert sich dass das Arschloch höher bewertet wird als der Wixer !!

    Weißt du vielleicht auch, was ICH als Radfahrer oder KAWA Fahrer von Autofahrern hinnehmen muss … oder was durchaus auch mal ne Anzeige rechtfertigen würde !!

    P.S. Das mit der Schlampe hätte ich früher wissen müssen …. schade schade

    • Ich muss als Rollerfahrer auch einiges “hinnehmen”. Wenn ich mit dem Motorrad unterwegs bin ist es oftmals umgekehrt. Aber ICH kann mich ja beherrschen 😉

  3. Hier in Süditalien ist es durchaus üblich, Ordnungshütern beleidigend gegenüberzutreten. Da es natürlich lautstark geschieht, hört es auch jeder und ich wundere mich immer sehr darüber. Keine Ahnung, ob sie ein dickeres Fell haben oder die Strafen fehlen bzw. nicht drastisch genug sind.

    • Bei den Bauern gibt es sicher jede Menge Mist Stücke 🙂

  4. Hm, darüber bin ich erstaunt. „Witzbold“ als Beleidigung, wie witzig! Ebenso mit „bei dir piept’s wohl“… also da nehme ich doch gerne die Strafe in Kauf, den wenn mir einer hinten drauf rauscht, dann werde ich ihn ganz sicher fragen „bei dir piept’s wohl, oder?“ Vielleicht bekomme ich aber auch ein Lächeln hin und sage ihm „das hast du aber fein gemacht!“ und schlag mir dabei vor Begeisterung auf die Oberschenkel. Und die Gerichte ersticken derweilen in Aktenbergen.

    Trotzdem gut zu wissen, Danke Rudi! Gerade die Scheibenwischergeste – die wende ich schon mal an, wenn mich mal wieder einer rechts überholt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14  −    =  7