Tour zur Bruder-Klaus-Kapelle

Als ein Trainerkollege mir von der Bruder-Klaus-Kapelle in Mechernich erzählte, habe ich natürlich erst einmal Dr. Juggele gefragt. 

Ein bischen was darüber gelesen und dann stand fest, da mache ich eine Tour hin. Samstag den 26.05.2018 war das Wetter super. Keine Wolken, und Regen war auch nicht vorher gesagt. Über Landstraßen locker 110 km gecruist. Und wie aus dem nichts sah ich das Schild Parkplatz zur Bruder-Klaus-Kapelle. Riesen Parkplatz und nix los. 2-3 Autos und ein Motorrad verloren dich auf dem Parkplatz.

Der Feldweg zur Bruder-Klaus-Kapelle nahm kein Ende.

Also nach rechts………

Der orange Strich, da steht die Kapelle

Als ich ca. 20 Minuten voll in meinen Lederklamotten so richtig durch geschwitzt war, hatte ich das Gefühl ich war keinen Meter näher gekommen.

Genau. Der dicke orange Pfeil, da ist die Kapelle. Blöd nur das der Weg erst nach liiiinks dann nach rechts und überhaupt viel zu lang ist  🙁 

Ich bin dann wieder zu meinem Bike zurück. Es war einfach viel zu warm für Leder Klamotten. Ich habe dann versucht von anderen Seiten näher ran zufahren. War aber nix. Der Weg zur Bruder-Klaus-Kapelle ist und bleibt ein Pilgerweg.

Ich bin dann auf dem Rückweg noch zum Cafe Fahrtwind in Hönningen gefahren. Ein leckeres Stück Apfelkuchen musste da sein.

Mein Fazit:

Ein Besuch bei der Bruder-Klau-Kapelle lohnt sich sicher. Vielleicht besser mit dem Auto anreisen, oder an Tagen wo es nicht so heiß ist 

2 Gedanken zu „Tour zur Bruder-Klaus-Kapelle

  1. .. oder einen Tag erwischen wo dort keiner pilgert, sieht doch nach toller Enduro Strecke aus … der Kuchen mit Sahne WOW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

44  −  42  =