Unser neuer Mitbewohner Timmy

Wie aus dem nichts war er plötzlich da, unser neuer Mitbewohner.

Dieser Blick  :mrgreen:

Der Plan sah es so nicht vor. Eigentlich wollten wir uns 2020/21 einen Labrador anschaffen aber wie so oft im Leben, läuft es anders als geplant und in diesen Fall sind wir froh das es so gekommen ist.

Aber von Anfang an.

Ende Dezember 2018 entdecke ich eine Verkaufsanzeige die so lautete:

Braver Labrador-Mix Rüde, 3 Jahre alt, kastriert abzugeben, VB 300 Euro,

auf dem Foto stand ein älterer Herr auf einer Wiese und der Labbi lag davor. Ich habe per E-Mail nachgefragt aus welchem Grund der Hund abzugeben ist. Auf meine Frage bekam ich keine Antwort, irgendwann vergaß ich es auch wieder, bis ja bis am 05.01.2019 gegen 11:30 Uhr eine E-Mail bei mir ankam.

Ja der Hund ist noch da, nur noch heute, morgen ist er weg. Tel: wähle 333 auf dem Telefon, wähle 333 und du hast mich schon  😉 

Kurz mit meiner Frau gesprochen, ich ruf da mal an, Telefon auf Lautsprecher gestellt und angerufen. Boh, was war der Mann komisch am Telefon, er sagte mir das der Hund morgen weg sei. Fahr da hin flüsterte mir meine Frau zu, OK, ich komme heute vorbei. In 90 Minuten bin ich da sagte ich dem „netten“ Menschen am Telefon. 90 Minuten für knapp 120km….. na dann mal los. 

Als ich ich an seiner Haustüre geklingelt habe, ging ein unglaubliches Gekläffe los, nee da habe ich ja nun gar keinen Bock drauf, einen Kläffer… ich wollte schon wieder gehen als die Tür aufging. Der Kläffer war ein anderer Hund, kommense mal rein, durch den Flur in einen zweiten Flur, einen Moment, mein Sohn holt den Hund eben runter. Dann geht die Tür auf und so ein Weißes – Riesen- Kalb kommt durch die Tür.

Ohh nee, war mein Gedanke, sooo groß….. der Gedanke hielt genau 1,73 Sekunden, da lag dieses Riesen Kalb schon rücklings auf meine Schuhe und drückte sich an mich. Was sollte ich da noch machen? Ich hatte verloren. :mrgreen: Da ein Tier für mich kein Gegenstand ist, wo ich versuche den Preis zu verhandeln, habe ich schnell das Geld auf den Tisch gelegt und nichts wie weg. Ach ja, sagte noch einer der Männer, der Hund kann nicht an die Leine gehen, weil er das nie gelernt hat, er hatte nur oben sein Zimmer und für sein Geschäft konnte er in den kleinen Garten.

In mir kam so langsam die Wut hoch, solche Idioten! Vor meinem PKW legt sich der „Tschenges“ so sein Name, flach auf den Boden. Was hat er? fragte ich  die Pappnasen? Na er geht nicht gerne in den Kofferraum! Kofferraum?? frage ich. Ja klar, wir wollten uns doch nicht die Sitzbank im Auto versauen lassen. Ich merkte wie ich Puls bekam, ok, eine Decke über die Sitzbank, dann musste ich den armen Kerl in meinen Wagen heben, und erst vorne und dann von hinten schieben  😯 

Und so ging es dann Richtung Krefeld.

Da es eine sehr schnelle Aktion mit dem Labbi war, hatten wir natürlich auch keine Zeit gehabt uns auf einen Hund vorzubereiten. Kein Fressen, keine Leine, keine Schlafdecke einfach nichts, also auf direktem Weg zum Tierbedarf.  Da „Tschenges“ aber zieht wie ein Ardenner Pferd, musste ich ihn alleine im Auto lassen. Fenster 1/3 auf und beim weggehen noch gesagt, ich komm gleich wieder, leider dauerte mein Einkauf knapp 45 Minuten. An der Kasse dachte ich noch, oh wie wird mein Auto nun aussehen?

Na was war, nichts, er lag total ruhig und lieb auf der Sitzbank und schaute mich treu an.  😛 

Nun aber ab nach Hause.

Als er aus dem Auto sprang und meine Frau ihn sah……  na was soll ich sagen, da haben sich zwei lange gesucht und gefunden. Super.

Aber dieser Name „Tschenges“. Na gut, er reagierte NULL auf den Namen. Dann geben wir ihm einfach einen anderen Namen. Da es früher in der Familie schon mal einen Labbi gab, der total brav und verspielt war, bekam er „Seinen“ Namen. Herzlich willkommen „Timmy“

Am Abend waren noch Sohn, Schwiegertochter, Schwager und Schwägerin zu Besuch. Und zack hatte Timmy wieder 4 Herzen erobert, beim gemeinsamen Abendessen lag er ruhig in der Küche ohne auch nur einmal zu betteln. Klasse!

Nun kam die erste Nacht, wir hatten Kameras im Wohnzimmer und Küche installiert um zu sehen wie er sich benimmt wenn er alleine im Wohnzimmer liegt.

Unglaublich für uns, er rührte sich nicht, hat sich in der Nacht nicht gemeldet und bis ca. 9:00 Uhr ruhig auf seinem Schlafplatz gelegen.

Dann mal raus Gassi gehen, oh man, da kam das Ardenner Pferd wieder raus. Unglaublich was solch ein Hund ziehen kann. Wir müssen schnell einen Hundetrainer finden der uns bei der Erziehung hilft.

Montag den 07.01.2019 zuerst mal zum Tierarzt, wir hatten ja nichts von Timmy, keine Impfbescheinigung oder ähnliches. Die Tierärztin konnte es kaum glauben das ein 3 Jahre alter Hund nichts an Bescheinigungen hat. Und siehe da, er hatte auch keinen Chip.  😡 

Also das volle Programm, alle Impfungen und einen Chip hat er bekommen. Danach war er genau wie sein Herrchen mit den Nerven am Ende  🙄 

Mitte Februar müssen wir wieder hin zum nachspritzen, Ich freu mich schon 😯 .

Timmy zu beschreiben ist nicht einfach, er ist ein 2 in 1 Hund. Zu Hause ist er total schmusig, er möchte am liebsten immer nur gekrault werden.

In der Wohnung hört er super gut, seinen neuen Namen hat er schon nach zwei Tagen angenommen und egal was wir sagen, er macht es. Übungen mit Nein, Sitz, Platz oder geh auf deine Decke… alles klappt schon richtig gut. Aber es gibt auch den draußen Timmy. Da hört er auf nichts, zieht an der Leine wie ein Ackergaul und flippt total aus wenn er andere Hunde sieht. Nicht das er böse wird, nein er will spielen. Das geht mit Leine echt in die Arme.

Ohne Erfolg blieb die Suche nach einer Hundeschule in Krefeld. Nicht das es keine gibt, aber von keiner haben wir eine Rückmeldung bekommen. Schade.

Die Rettung kam von meinem Arbeitskollegen Holger B. Holger geht mit seinem Hund zu einer Trainerin in Viersen. Nicole Temburg heißt die gute Frau und zu unserer Freude war Nicole auch zu erreichen und wir hatten schnell einen ersten kennenlerntermin.

Am 16.01.2019 war es soweit. Nicole schaute sich in ruhen Timmy an und dann gab sie uns einige Tipps wie wir uns richtig verhalten sollten denn vieles machten wir natürlich nicht richtig. Nach einer Stunde hatten wir unsere Aufgaben und in 14 Tagen sehen wir uns wieder.

Aber es war schon unglaublich, wie viel besser Timmy an der Leine geht, seit meine Frau und ich wissen wie wir auf den Hund eingehen müssen oder auch nicht.

Ok, wenn andere Hunde ins Spiel kommen wird es immer noch sehr stressig, aber das bekommen wir auch noch hin.

Bällchen bringen klappt schon richtig gut  🙂

Auf jeden Fall hat Timmy unser Herz im Sturm erobert, ach was, er hat die Herzen der ganzen Familie!

Ich werde berichten wie es weitergeht mit uns  😀 


© Rudi Geiss

25 Gedanken zu „Unser neuer Mitbewohner Timmy

  1. Ich freue mich für euch und noch mehr für den Labbi, dass er bei euch einen super Platz bekommen hat. Vielleicht lesen wir ja mal hier wieder etwas von ihm. Wäre schön. Liebe Grüsse und noch viel Freude mit dem neuen Familienmitglied. Liebe Grüße Wolfgang

  2. Musste ja gerade schmunzeln, soooo schnell kommt man zum Hund 😊 Die Quelle ist schon dubios, mit drei Jahren keine Papiere, ein Hund den man einfach nur loswerden will… Komisch
    Zum Glück hat er euch gefunden und bekommt endlich ein RICHTIGES Leben. Freut mich sehr für Hund und Euch.
    Wünsche euch ganz viel Spaß und ganz viele tolle Jahre zusammen 💕

    P.S. Irgendwie kann ich bei dir nur als Gast kommentieren, kriege das nicht gebacken…

    • Finde ich auch sehr komisch das es nichts an Papiere gab. Aber nun hat Timmi alles was er braucht und uns als zugabe. 👍👍 Warum du nur als Gast kommentieren kannst, muss ich nachforschen. LG vom Rudi

  3. Ach Rudi, ist der Hund so schön. Du schafft das schon. Der Timmy ist eben nicht gewohnt draussen herumzulaufen, er lernt das aber, wenn die Leute, die ihn vorher hatten, nie mit ihm rausgegangen sind ist das kein Wunder. Ein Hund braucht Auslauf, ein kleiner Garten reicht einem Hund nicht, noch nicht mal einem Dackel. Noch fehlt er sich wohl wenn er im Wohnzimmer liegen kann, wenn er ja vorher auch fast nur drinnen war. Ich bin mal gespannt, wie lang es dauert, bis er Einlass in euer Schlafgemach einfordert 💗 😶😁

    • Er wird viel von uns bekommen, aber ins Schlafzimmer niemals! 😁

  4. Ich bin ja so froh für diesen Hund, dass du ihn da rausgeholt hast. Ich bin mir sicher, er wird es dir mit ewiger Liebe danken, wenn er merkt, was für ein schönes Hundeleben man auch haben kann, wenn der Mensch kein Idiot ist.

  5. Glückwunsch zum Labbi Timmy! Das sind solch treue Hunde. Sie wollen dem Herrchen gefallen, immer anhänglich sind sie. Ich freu mich für euch und dass Timmy endlich eine gute Familie hat.
    LG Ellen

  6. Lieber Rudi,

    man fühlt so mit beim Lesen. Dankeschön für den liebevollen Artikel. Und wie sieht es aus, hast du schon Ausschau gehalten nach einem Beiwagen? Denn das Timmy sich auf dem Rücksitz vom Motorrad wohlfühlt, ist eher unwahrscheinlich. 🙂 Gerade freue ich mich total mit, dass das alte Leben hinter Tschenges liegt und Timmy nun mit Euch glücklich sein kann, so wie ihr mit ihm.

    Fühlbare Grüße
    Luxus

    • Olla liebe Luxus, und wie glücklich wir mit Timmy sind. Er ist so ein liebes Tier. Richtig klasse. Über einen Beiwagen habe ich noch nicht nachgedacht 😉

  7. Ich wünsch euch viel Freude mit eurem Timmy, eine tolle Rasse. Freu mich schon auf neue Erlebnisse. Liebe Grüße Lydia

  8. Das ist ja unglaublich, wie Menschen mit Hunden umgehen. Supertoll, dass ihr ihn gerettet habt. Bei uns war es ähnlich, wir sind schneller an einen Hund gekommen, als gedacht. Bereut haben wir es allerdings nicht. Nun lebt Georgia seit über einem Jahr bei uns und vereinnahmt uns komplett. Wir wissen gar nicht mehr, wie wir das die ganzen Jahre ohne sie aushalten konnten. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

63  +    =  72