Wie sollte der optimale Ernährungsplan der Sportler aussehen?

Sport verlangt dem Körper einiges an Energie ab. Ohne die richtige Zufuhr an Nahrung und Getränken gestaltet sich der Muskelaufbau nur schwierig. Um die besten Ergebnisse im Training zu erzielen, ist daher die Aufnahme von ausreichend Energie dringend erforderlich. Zudem verbessert sie auch die Regeneration des Körpers.

Bildquelle: https://pixabay.com/en/cycling-bike-trail-sport-sol-1533270/

Die Ernährung muss natürlich von Sportart zu Sportart unterschiedlich angepasst werden. Im besten Fall empfiehlt sich die Erstellung eines individuellen Ernährungsplanes. Neben dem Training ist er nämlich ein weiteres wichtiges Kriterium zum Erreichen der gesetzten Ambitionen.

Vor dem Erstellen eines Ernährungsplans solltet ihr aber zunächst eure Ziele genau formulieren. Der Plan zur Ernährung ist ja bei Abnahme von Gewicht anders als bei der Zunahme. Auch den für sich passenden Kalorienbedarf pro Tag könnt ihr durch einen Ernährungsplan ermitteln. Dabei setzt sich der Kalorienbedarf so zusammen:

– Grundumsatz
– Leistungsumsatz
– Verbrauch an Kalorien beim Sport oder im Alltag

Bei der Erstellung des Ernährungsplans ist die richtige Verteilung der Nährstoffe enorm wichtig. Eine ausgewogene Vitaminzufuhr ist auch nicht zu unterschätzen. Es ist ja bekannt, dass gerade Sportler einen erhöhten Bedarf haben und häufig zu Mitteln zur Nahrungsergänzung wie etwa diesen bei Glucosamine.com greifen müssen. Aber kehren wir nun zu den Nährstoffen zurück. Bei Eiweiß, Kohlenhydraten und Fett handelt es sich um drei Hauptnährstoffe. Zusammen mit Vitaminen, Mineralstoffen und anderen Stoffen sind sie die Grundlage und gehören ausnahmslos in jeden gelungenen Ernährungsplan. Die Aufgabe von Fetten und Kohlenhydraten ist die Versorgung des Körpers mit Eiweiß und Energie. Doch auch Proteine sind beim Training erforderlich, da sie beim Muskelaufbau helfen. Je nach Trainingsziel kann bzw. sollte der Ernährungsplan wie bereits gesagt wurde variieren.

Was die Auswahl der richtigen Lebensmittel angeht, kann gesagt werden, dass vorzugsweise komplexe Kohlenhydrate zu sich genommen werden sollten. Im Internet findet man beispielsweise auch in diesem Artikel viele hilfreiche Hinweise und sehr leckere Rezepte für Sportler. Dabei kann zusammenfassend gesagt werden, dass folgende Lebensmittel auf dem Teller nicht fehlen sollten: Vollkornbrot und Nudeln, Gemüse, Hülsenfrüchte und Naturreis. Auch pflanzliche Lebensmittel sind gute Lieferanten für Protein. Für die Deckung des Fettbedarfs kann auf pflanzliche Produkte und Nüsse zurückgegriffen werden. 

9 Gedanken zu „Wie sollte der optimale Ernährungsplan der Sportler aussehen?

    • Ich mag auch Haferflocken. Aber in Wasser habe ich sie noch nie gekocht. Muss ich mal testen. Ich lege sie ein paar Minuten in Milch und dann ab in den Quark 🙂

    • Das mit dem Wasser mache ich nur aus Kalorienspargründen. Bin eben nur ein kleines Menschlein und muss knapp rechnen. Geschmacklich ist es mit Milch besser. Runder, sanfter, wohliger … so in etwa. Vielleicht laufe ich mal fünf Kilometer extra, damit ich mir die Haferflocken auch mal wieder in Milch zubereiten kann. 😉

    • Jo kleines Menschlein ? Lauf 7km und die Portion kann etwas größer sein ?

  1. Interessanter Beitrag! Ich passe meine Ernährung auch immer an mein Training an. Zur Zeit mache ich eher Krafttraining und will Muskeln aufbauen. Ich nehme auch zusätzlich Aminosäuren ein. Das unterstützt mich noch mehr, da ich manchmal Probleme habe genug über die Ernährung aufzunehmen.
    Liebe Grüße,
    Zoe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.