Wieso die “Flat Earth Society” an eine flache Erde glaubt

Im November 2016 habe ich ja schon einmal etwas dazu geschrieben. Guckst du hier.

Aber es gibt scheinbar immer mehr Menschen die glauben das die Erde eine flache Scheibe ist. Werden wir alle getäuscht? 

Bildquelle: https://massengeschmack.tv/clip/hoaxilla-41

Muss man solche Menschen mehr als ein lächeln schenken?


Hier ein Bericht aus den iNet

Alle Fotos aus dem Weltraum sind gefälscht, glauben die Anhänger der “Flat Earth”-Theorie: Demnach ist die Erde keine Kugel, sondern eine flache Scheibe. Eine Eiswand soll verhindern, dass jemand herunterfällt oder die Meere überlaufen. Eine Verschwörung der Nasa und der Mächtigen der Welt sorgt angeblich dafür, dass niemand davon erfährt.

Die Erde ist nicht rund, sondern flach. Den Rand der Scheibe begrenzt eine Eiswand, die Antarktis. Der Himmel spannt sich wie eine Kuppel darüber. Die Planeten, die Sonne und der Mond befinden sich in nur 5.000 Kilometern Höhe über der Scheibe.

Was wie eine skurrile Erfindung aus einem Science-Fiction-Roman klingt, ist für die Anhänger der “Flat Earth”-Bewegung die einzige Wahrheit.

Die Vorstellung, die Erde sei flach, gehört zu den populärsten Verschwörungstheorien im Internet – und sie hat prominente Anhänger: NBA-Star Kyrie Irving beispielsweise ist davon nach eigener Aussage überzeugt.

Die “Flachwelt”-Anhänger und die Bibel

Die “Flachweltler” gehen davon aus, dass unsere Vorstellung der Welt völlig falsch ist. Sie ignorieren wissenschaftliche Erkenntnisse und erschaffen ihre eigene Wirklichkeit.

Ihr Weltbild sieht folgendermaßen aus: Die Erde bildet das Zentrum des Alls und bewegt sich in einer endlosen Spirale nach oben. Wegen dieser Aufwärtsbewegung landen Gegenstände auf dem Boden, wenn sie herunterfallen; eine Erdanziehungskraft existiert nach den Vorstellungen der “Flat Earth”-Anhänger nicht.

Des weiteren seien Mond- und Sonnenaufgang optische Täuschungen: Die Sonne wandert demnach in der Kuppel hin und her und beleuchtet wie ein Scheinwerfer jeweils nur einen kleinen Ausschnitt der Erdoberfläche.

Für viele ihrer Ideen berufen sich die “Flachweltler” auf die Bibel: An einigen Stellen gibt es dort Formulierungen, die auf eine flache Erde hinweisen könnten.

In Offenbarung 7.1 heißt es etwa, Engel würden an den “vier Ecken der Welt” stehen. Damit ist für die “Flat Earth”-Gläubigen klar: Gott hat die Erde als Scheibe geschaffen.

1881 hielt der englische Autor Samuel Rowbotham seine Theorie zu einer Erdscheibe im Buch “Zetetic Astronomy: Earth not a globe” fest. Nach seinem Tod gründeten seine Fans die “Universal Zetetic Society”.

Wenige Jahre später übernahm die amerikanische “Christian Catholic Apostolic Church” Rowbothams Ideen. 1956 entstand in London schließlich die “International Flat Earth Society”, die bis heute existiert.

Darüber diskutieren die “Flachweltler”

Die Gemeinschaft diskutiert auf ihrer Webseitebei Facebook und in Foren eifrig über Detailfragen:

  • Wie könne es sein, dass Wasser immer flach ist, wenn doch die Erde rund ist?
  • Wieso sei es nicht möglich, die Erdkrümmung tatsächlich zu sehen? (Fotos des Erdballs sind für die “Flat Earth Society” und ihre Anhänger schlicht Fälschungen.)
  • Warum bewegt sich die flache Erde in einer Spirale nach oben?
  • Was befindet sich hinter der Eiswand am Rand der Erde?
  • Wieso sind andere Planeten Kugeln, aber die Erde nicht?

Antworten bekommen sie womöglich beim zweiten “Flat Earth”-Kongress im August im kanadischen Edmonton. Einige hoffen auch auf die Fotos eines 61-jährigen Amerikaners: Dieser will laut der Nachrichtenagentur AP mit Hilfe einer selbst gebastelten Rakete 550 Meter hoch fliegen und Bilder aufnehmen. Sie sollen zeigen, dass die Erde wirklich eine Scheibe ist.

Die Wissenschaft widerspricht den “Flachwelt”-Thesen natürlich. Schon antike Gelehrte waren davon überzeugt, dass die Erde eine Kugel ist, so wie der Mathematiker Pythagoras vor 2.600 Jahren.

Platon oder Aristoteles zweifelten ebenso wenig daran wie Christoph Kolumbus oder Wissenschaftler der Neuzeit. Seit dem 16. Jahrhundert ist zudem klar, dass sich die Erde zusammen mit anderen Planeten um die Sonne dreht.

Die angeblichen Beweise der “Flat Earth Society” lassen sich einfach widerlegen. Die Webseite “Mimikama“, die Falschmeldungen im Internet aufdeckt, räumt mit “Flachwelt”-Mythen auf; etwa mit der Behauptung, man könne die Erdkrümmung nicht erkennen.

Das ginge sehr wohl, wenn man weit genug von der Erdoberfläche weg sei. 2012 hätten schließlich Millionen Fernsehzuschauer die Erdkrümmung gesehen, als sie Felix Baumgartners Sprung aus 39 Kilometern Höhe zuschauten.

Wer hinter der Verschwörung stecken soll

Aber wer würde einen solch gewaltigen Aufwand betreiben, damit das Geheimnis der flachen Erde nicht ans Licht kommt? Die Verschwörungstheoretiker beschuldigen wahlweise die US-Weltraumbehörde Nasa, Regierungen oder geheime Gruppen.

Und deren Motivation? Die “Flat Earth Society” nennt einen ganz einfachen Grund: Die Wahrheit aus der Bibel solle verschleiert werden.

5 Gedanken zu „Wieso die “Flat Earth Society” an eine flache Erde glaubt

  1. Daß mit dem Aufwand ist schon richtig, aber es fließen ungeheure Kapitalströme, die den Aufwand rechtfertigen könnten?

    Daß „Erkennen“ der Erdkrümmung war bis ins letzte Jahrundert der unwidersprochene Beweis für die Kugelerde. Die Alexandriner glaubten die Masten der Schiffe als letztes am Horizont versinken zu sehen.
    Die Astronomie widerlegt nun diese Beweisführung. Mit einem guten Ferngals kann man sehr weit gucken und das Schiff taucht der Wasseroberfläche auf.

    Leuchttürme sind alle verhältnismäßig klein. Der mittlere Schnitt liegt bei 40 m Höhe.
    Wenn der Leuchtturm nun 35 km entfernt stünde, wäre das Leuchtfeuer unsichtbar und läge 57 m unter dem Horizont. Nun sagen aber Seefahrer, daß man 35 km weiter gucken kann.

    Die Wissenschaft ist zu bequem, sich mit den Argumenten auseinander zu setzen, weil sie für ihre Theorien immer nur alles sammelt, was hinein paßt. Sie sollte die Argumente Karl Poppers beherzigen und zuerst den Nachweis der Unstimmigkeit ihrer Theorien suchen.
    Kritik entsteht immer da, wo Wissenschaft und Wirklichkeit nicht zusammen passen.
    Kritik ist das A und O der Wissenschaft. Sonst könnte die alles behaupten. Einfach zu sagen, das sind Verschwörungstheoretiker, macht die Wissenschaft unglaubwürdig.

  2. das ist alles eine Lüge ich bin fest davon überzeugt, dass die Erde eine Scheibe ist.
    Viele Indizien sprechen dafür ich kann und darf euch leider nicht sagen welche aber es gibt Indizien die dafür sprechen…….

    • Natürlich kannst du uns die Indizien nicht nennen, weil es KEINE gibt! Die Erde ist genau so eine Scheibe, wie eine Apfelsine flach ist wie ein Knäckebrot.

  3. Ob die Erde flach oder eine Scheibe ist, für mich ändert sich gleich nichts. Den an Gott glaube ( nein ich weis es ) ich sowiso. Aber für viele Menschen währe eine flache Erde der ultimative Gottesbeweis. Dies währe aber für die NWO Elite ein regelrechtes Desaster, und bei all ihren globalen Lügen kein wunder würden sie es mit all ihren Mitteln vertuschen würden. Ja es gibt tatsächlich viele Indizien die einer Kugel wiedersprechen. Dazu kommt aber das allerwichtigste: Jedes mal wen ich Gott dazu befrage kommt die Antwort, “ die Erde ist flach“ von Ihm. Und da ich seine Stimme kenne und höre, ist es demnach so! Banal? Wir werden sehen. Gruss Stephan Kopp ais Baden Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.